Im Südosten von Oklahoma, in McCurten County, sind die Sümpfe gefroren. Die Alligatoren, die dort leben, versuchen, sich an die Kälte anzupassen. Obwohl sie im Eis eingefroren sind, lassen sie ihre Nase draußen, damit sie atmen können.

Die Bilder der Reptilien wurden vom Oklahoma Wildlife Conservation Officer David Arbor veröffentlicht. Er nahm diese Bilder in den Red Slough Sümpfen auf. Zuvor wurde dieses Verhalten der Reptilien bei Frost in den Jahren 2018 und 2019 in North Carolina beobachtet.

Dieser Zustand ist vergleichbar mit dem Winterschlaf bei Säugetieren. Die ungewöhnliche Kälte führt dazu, dass der Stoffwechsel der Reptilien verlangsamt wird. Wenn die Tiere die Sümpfe verlassen, könnten sie sterben, weil sie ihre Körpertemperatur nicht regulieren können. Wenn die Thermometer über den Nullpunkt steigen, kehren die Alligatoren in ihren normalen Zustand zurück.

Weitere Fotos:

https://www.gismeteo.ru/news/animals/alligatory-v-oklahome-vmerzli-v-led-iz-za-ekstremalnyh-holodov-foto/

[Das ist eine russische Website, auf russisch {Eine Übersetzungsmaschine hilft}. Es geht aber auch um Oklahoma. Nur beim Aufrufen des Links erschienen bei mir anstatt der Fotos nur weiße Flächen. A. d. Übers.]

Auch auf Facebook
https://www.facebook.com/photo.php?fbid=3670670829676199&set=p.3670670829676199&type=3
Dank an Martin Siebert für diese Links.

„Die ganze Kälte, sagen sie, ist eine Anomalie – oder einfach nur eine ‚Kältewelle’“, sagt Martin Siebert. „Nein! Das ist bereits ein Trend, und ich denke, es wird noch schlimmer werden. Wenn man die Anzahl der Toten von Covid hinzufügt, gibt es einen Teil der ‚Plagen‘ im Zyklus des Beginns einer LIA, der Zyklus wiederholt sich, nicht wahr!“

Link: https://www.iceagenow.info/oklahoma-alligators-frozen-in-the-ice/

Übersetzt von Chris Frey EIKE