Zusammen beziehen diese Interessenten mehr als 3 Millionen kWh im Jahr. Nach Auskunft einiger Stadtwerke ist diese Menge für einen Stromversorger sehr interessant.
Die potentiellen Bezieher sind über ganz Deutschland verteilt, Schwerpunkte sind aber zu erkennen, jedoch noch nicht ausgewertet.

Preisvorstellungen:

Naturgemäß würden  46 % den KK-Strom gerne billiger beziehen, weitere 42 % würden ihn auch dann beziehen wollen, wenn er gleich teuer wie heute wäre. Immerhin noch 12 % ist das egal und sie würden auch dann KK-Strom kaufen, wenn er teurer wäre.
Leider ist unsere Datenbank nicht so gut organisiert, dass jegliche Äußerung z.B. in den Kommentaren zum Thema, auch sofort gefunden werden kann.

(Mit Dank an G. Wiedenroth)

Nächste Schritte:

Um die ganze Sache voranzutreiben, habe ich daher die Fachleute für Firmengründung und Bezug von Strom im Ausland gebeten, Kontakt aufzunehmen um weitere praktische Schritte zu verabreden. Zu gegebener Zeit werde ich wieder darüber berichten. Ich danke allen Lesern für die Vorschläge und Unterstützung. Das neue Jahr wird spannend!

Update 7.1.12

Warum ist Strom aus Kernenergie nicht viel billiger?

Einige Leser wundern sich, warum Kernkraftstrom nicht sehr viel billiger angeboten werden könne, wenn man ihn denn beziehen könnte. Diese Frage wurde umfassend im Vorlaufartikel beantwortet. Kurz gesagt: Der Grund ist, dass die Herstellkosten (also der Preis der Stromherstellung je nach Kraftwerkstyp) nur 10 bis 20 % des vom Verbraucher zu zahlenden Endpreises betragen. Den Löwenanteil kassiert inzwischen der Staat über Steuern und Abgaben, aber auch andere betriebswirtschaftlich notwendige Zuschläge müssen bezahlt weden. 
Zum besseren Vergleich wiederholen wir deshalb hier diesen Beitrag vom 19. November 11 in Teilen

….Allerdings sollten sich unsere Leser keine allzu großen Hoffnungen machen, bald sehr viel billigeren Kernkraftstrom beziehen zu können. Denn neben den möglicherweise bestehenden rechtlichen Hürden, die es zu überwinden gälte, hat der eigentliche Erzeugerpreis fast den kleinsten Anteil an den gesamten  Stromkosten.

Aus Wikipedia z.B. kann man unter http://de.wikipedia.org/wiki/Strompreis die folgende Tabelle entnehmen:

0,1023

Jahr

Stromerzeugung,
-transport,
und -vertrieb

Konzessions-
abgabe

KWK-Umlage

Stromsteuer

EEG-Umlage

Umsatzsteuer

Strompreis
Brutto

Anteil
Steuern, Abgaben und Umlagen [%]

1998

0,1289

0,0179

0,0000

0,0000

0,0008

0,0237

0,1713

24,7 %

1999

0,1159

0,0179

0,0000

0,0077

0,0010

0,0228

0,1653

29,9 %

2000

0,0862

0,0179

0,0013

0,0128

0,0020

0,0192

0,1394

38,1 %

2001

0,0860

0,0179

0,0020

0,0153

0,0023

0,0197

0,1432

39,9 %

2002

0,0971

0,0179

0,0025

0,0179

0,0035

0,0222

0,1611

39,7 %

2003

0,0179

0,0033

0,0205

0,0042

0,0237

0,1719

40,5 %

2004

0,1082

0,0179

0,0031

0,0205

0,0051

0,0248

0,1796

39,7 %

2005

0,1122

0,0179

0,0034

0,0205

0,0069

0,0257

0,1866

39,9 %

2006

0,1175

0,0179

0,0031

0,0205

0,0088

0,0268

0,1946

39,6 %

2007

0,1219

0,0179

0,0029

0,0205

0,0103

0,0329

0,2064

40,9 %

2008

0,1301

0,0179

0,0019

0,0205

0,0116

0,0346

0,2165

39,9 %

2009

0,1412

0,0179

0,0024

0,0205

0,0131

0,0371

0,2321

39,2 %

2010

0,1390

0,0179

0,0013

0,0205

0,0205

0,0378

0,2369

41,3 %

2011

0,1357

0,0179

0,0003

0,0205

0,0353

0,0398

0,2495

45,6 %

 

Sie sagt zwar viel über den ständig steigenden Staatsanteil samt EEG Umlage aus , aber wenig bis nichts über die eigentlichen Gestehungskosten . Diese sind – man glaubt es kaum- sehr schwer zu ermitteln. Aus verschiedenen Quellen kenne ich einen Gestehungspreis für Kernstrom um 2,5 ct/kWh.  Vergleichbar dem aus Braunkohle. Das macht gerade mal 10 % des heutigen Gesamtpreises aus.  Unterstellt, dass in den 13,57 ct/kWh, die uns im bisherigen Mix in Rechnung gestellt wird – ohne die zwangsweise und immer zu zahlende EEG Umlage mit gut 3,5 ct/kWh – ein Gestehungs-Preis von 5 ct/kWh enthalten ist, dann wäre reiner Kernkraftstrom – wo immer er herkäme- um ca. 10 % oder 2,5 ct/kWh  billiger. Für einen normalen Haushalt mit ca. 3500 kWh pro jahr wäre das eine Einsparung von knapp 90 € pro Jahr. Nicht sehr viel, aber ich würde es trotzdem machen. Sie auch?

Hier noch einmal der Link zur Registration

PS. Übrigens verbraucht ein abgeschaltetes Kernkraftwerk immer noch und auf Dauer eine erhebliche Kühlleistung. Beim Kernkraftwerk Unterweser sind das 6 MW Leistung rund um die Uhr. Und das Land Niedersachsen muss gleichzeitig auf einen "Kühlwassercent" für das Weserwasser in Höhe mehrerer Millionen Euro verzichten. (Mit Dank an Hinweisgeber Prof. Dr. Appel)

Michael Limburg EIKE