Update 22.12.11

Reuters berichtet dass bereits 5000 Solarfirmen in Deutschland ihre Tore geschlossen, bzw. ihre Belegschaften reduziert hätten. In der noch immer politisch grün gehätschelten Branche geht nun trotz allem die Angst um.
SPON schreibt: Ein monatelanger Kampf geht zu Ende: Die Erlanger Ökoenergiefirma Solar Millenium hat Insolvenz angemeldet. Das Unternehmen hatte sich einen Dauerstreit mit Kurzzeit-Chef Utz Claasen geliefert, zuletzt kamen große Probleme in Spanien und den USA hinzu.
"Wir entwickeln die Zukunft", lautet der Slogan von Solar Millenium – doch schon bald dürfte das Unternehmen Geschichte sein. Nach monatelangem Überlebenskampf stellte der Kraftwerksentwickler am Mittwoch beim Amtsgericht Fürth einen Insolvenzantrag. Das teilte die Erlanger Firma am Mittwoch mit…
Lesen Sie hier und hier weiter 

Auf ACHGUT finden wir

Jetzt beginnt das grosse Sterben

Es ist die zweite Solarpleite in Deutschland binnen einer Woche. Der wirtschaftlich angeschlagene Solarkraftwerk-Hersteller Solar Millennium hat Insolvenz beantragt. Das teilte das Unternehmen am Mittwoch in Erlangen mit. Nach dem Berliner Solarmodulhersteller Solon , der vor einer Woche vor dem Amtsgericht in Charlottenburg einen Insolvenzantrag stellte, ist dies schon die zweite Pleite in der Branche binnen weniger Tage.—“Wir entwickeln die Zukunft”, lautet der Slogan von Solar Millenium – doch schon bald dürfte das Unternehmen Geschichte sein

Aus und vorbei

Der Mineralölkonzern BP macht seine Solarsparte dicht. Es ist der letzte Schritt des Niedergangs eines Geschäftsfeldes: Das Unternehmen hatte seine eigenen Solarmodulfabriken schon in den letzten Jahren abgewickelt, jetzt endet auch das Geschäft mit der Projektentwicklung 30 Jahre nach der Gründung der BP Solar.
Ergänzung: Q-Cells Aktien verloren 1,2 Prozent (auf 0,55 €), die von Solarworld büßten 0,8 Prozent (auf 3.42 €) ein.
Michael Limburg EIKE
mit Texten von SPON und Benny Peiser von ACHGUT