Hier einige Auszüge daraus:

Tatsache ist: COVID-19 ist eine reale Krankheit, die einige krank macht, sich als gefährlich für andere erweist, zumeist ältere Menschen – und keinerlei Auswirkungen auf die große Mehrheit hat.

Das ist alles!

„Müssen wir uns immer noch verkriechen?“, fragen Dan Erickson und Artin Massih, Doktoren und Miteigentümer von Accelerated Urgent Care in Bakersfield, Kalifornien. „Unsere Antwort lautet nachdrücklich nein! Müssen wir Geschäftszweige schließen? Nachdrücklich nein … Die Daten geben eindeutig her, die Beschränkungen aufzuheben“, sagte Erickson in einem Interview vor Kurzem.

Die Wissenschaftler, welche führend waren bzgl. des Coronavirus-Shutdowns prophezeiten im März, dass in Amerika zwischen 100.000 und 200.000 Menschen sterben würden. Sie begründeten diese Schätzungen mit (fehlerhaften) Computermodellen. (Allerdings) sind etwa 56.000 Amerikaner gestorben – oder doch nicht? Auch hier – die Fakten sind fadenscheinig.

Der Kongress verabschiedete Gesetze, denen zufolge Krankenhäuser Milliarden Dollar für die Behandlung von Coronavirus-Patienten bekommen sollen. Interessenkonflikt? Ja, natürlich!

Den Zahlen bzgl. Coronavirus, bereits fehlerhaft durch Computermodelle, wurde dann auch noch eine fehlerhafte Handhabung zuteil. „In Pennsylvanien strich man über 200 Todesfälle aus der offiziellen Liste von Coronavirus-Fällen, und zwar angesichts immer weiterer Fragen hinsichtlich der Datenerfassung und -genauigkeit“, berichtet der Inquirer. „Die totale Außerkraftsetzung von Bürgerrechten ist dadurch nicht gerechtfertigt. Dieses aufgebauschte, weit über das Ziel hinaus schießende Durchgreifen dauert bereits viel, viel zu lange“.

Und noch einmal Erickson: „Als ich meinen Report über Todesfälle schrieb, zwang man mich, COVID hinzuzufügen. Warum wird dieser Druck auf uns ausgeübt? Um vielleicht die Zahlen hoch zu treiben und es schlimmer aussehen zu lassen als es ist.

Wir werden intern gezwungen, COVID der Diagnoseliste hinzuzufügen, auch wenn wir glauben, dass der eigentliche Todesfall gar nichts damit zu tun hat. Die wahre Todesursache war nicht COVID, sondern er wurde lediglich als einer der Gründe angeführt … COVID hat sie nicht umgebracht, sondern 25 Jahre intensiven Rauchens.

Entweder haben Politiker zu viel Angst, irgendetwas zu machen, weil es sie später politisch benachteiligen würde, oder Politiker nutzen dieses Coronavirus zu ihrem politischen Vorteil – also um Waffengesetze zu erlassen, wie es der Gouverneur von Virginia Ralph Northam getan hat. Oder sie machen sich Hoffnungen auf Vorteile im kommenden Wahlkampf auf der Grundlage der verwüsteten Wirtschaft – wie der ehemalige Vizepräsident Joe Biden und – ach ja – alle zur Wahl stehenden Demokraten.

Das Coronavirus ist wohl real – aber der Hype darum herum ist Narretei“.

Der ganze großartige Artikel steht hier.

Link: https://www.iceagenow.info/biggest-political-hoax-in-history/
Übersetzt von Chris Frey EKE