Nach wie vor ist das Feilschen um Zehntel Grade innerhalb der Alarmistengemeinde in vollem Gange. Während auf der Erde jahraus, jahrein real die lokalen Temperaturen um bis zu +70 °C bis – 90 ° schwanken, während auf unserer Erde die Mitteltemperaturen wohl definierter Klimazonen von + 30 °C bis – 35 °C liegen, also eine Spanne von gut 65 ° C überdecken, vergleicht der Chef des Potsdam Instituts für Klimafolgenforschung PIK -in diversen Nebenjobs Commander des britischen Empires, Friedensnobelpreisträger und noch vieles mehr- Prof. Dr. Schellnhuber, ebenso eindrucksvoll wie falsch, die Erde mit einem Menschen der Fieber kriegt. "Bei 2 ° mehr sind sie schon sehr krank, bei 6 ° mehr sind sie tot". Und der verblüffte Interviewer ist beeindruckt ob dieser Metapher und widerspricht diesem Vergleich von Äpfeln und Kürbissen mit keinem Wort. Sehen Sie selbst:

Warum seit über 150 Jahren keine gefährliche globale Erwärmung stattgefunden hat !!
Ein Video zusammengestellt von R. Hoffmann von Solarkritik. Der Autor bemerkt dazu:
Bitte beachten Sie:
Dieses Recherche-Video verwendet zu 100% Medienzitate mit der Argumentation zur angeblich "globalen Erwärmung" auf Basis der offiziellen Klimawissenschaft und verwendet bewusst KEINE kritischen Argumente der sog. "Klimaskeptiker".
Es kann deshalb niemand sagen, es sei ein Video mit klimakritischen Argumenten. Denn das besondere "klimakritische Argument" haben die angeblichen Klimawissenschaftler selbst geliefert !!
Wegen des wärmenden Effektes der salbungsvollen Worte des ZDF "Klimaexperten" Dr. Claus Kleber  vom ZDF in der Sendung "Burnout – der erschöpfte Planet" bringen wir ergänzend auch diese Ausschnitte zu 

"Klebers-Burnout"

Der Klimaschwindel von Claus Kleber in der ZDF-"Burnout"-Woche:

http://solarresearch.org/sk2010/co2klima/klimavideos/790-014.html
Mit Dank an R. Hoffmann,

Die Redaktion wünscht allen Lesern ein angstfreies frohes Fest