1

Noch recht viel Arktisches Meereis für diese Jahreszeit

Dr. Susan Crockford, Polar Bear Science

Trotz gegenteiliger Behauptungen gibt es in diesem Sommer immer noch reichlich Meereis in den arktischen Regionen, das Eisbären, eisabhängigen Robben und Walrosskühen, die ihre jungen Kälber säugen, als Nahrungsgrundlage dient. Es spielt keine Rolle, ob die Zahlen unter oder über dem kurzfristigen Durchschnitt liegen, eine Katastrophe für die Meeressäuger in der Arktis ist derzeit nicht in Sicht.

Denken Sie daran, dass im Frühsommer die jungen Robben die Eisoberfläche verlassen haben und im Wasser sind, um zu fressen; die räuberisch geschickten erwachsenen und subadulten Tiere halten sich auf gebrochenen Eisbrocken auf und mausern ihr Fell. Sie mögen wie leichte Beute aussehen, aber Eisbären haben es schwer, sie zu fangen, weil die Robben wachsam sind und viele Fluchtwege zur Verfügung haben (wegen des verbreitet offenen Wassers). Die meisten Eisbären in der Hudson Bay sind noch auf dem Eis (warum, sehen Sie weiter unten): Die Live-Kameras in der Nähe von Churchill, die zur Beobachtung von Eisbären eingerichtet wurden, zeigen derzeit Bilder von Raben mit Meereis im Hintergrund, nicht von Bären.

In diesem Beitrag geht es in erster Linie um Meereiskarten für Mitte Juli, also um das, was wir in der Wissenschaft als Beobachtungsdaten, also als „Fakten“ bezeichnen. Bedenken Sie, dass die zur Erstellung dieser Bilder verwendeten Satelliten es besonders schwer haben, Eis mit Schmelzwasser von offenem Wasser zu unterscheiden, was bedeutet, dass mit ziemlicher Sicherheit viel mehr Eis vorhanden ist, das für diese Meeressäuger nützlich ist, als auf den Karten zu sehen ist (in manchen Regionen bis zu 20 % mehr).

Arktis-weite Eisausdehnung am 13. Juli 2022. NSIDC Masie

Kanada (zunächst als Ganzes und dann nach Regionen) Canadian Ice Service

Beachten Sie, dass die regionalen Diagramme für die Woche vom 11. Juli gelten, hier dargestellt nach dem „Entwicklungsstadium“ (Eisdicke, wobei braun für altes, mehrjähriges Eis und dunkelgrün für Eis mit einer Dicke von mehr als 1,2 m steht) und in den Diagrammen für die „Abweichung von der Norm“ ist dunkelblau viel mehr als der Durchschnitt und dunkelrot viel weniger.

Spitzbergen, Norwegian Ice Service:

Chukchi/Beaufort Seas, Alaska Sea Ice Program:

Nach Entwicklungsstand und dann nach Konzentration:

Link: https://wattsupwiththat.com/2022/07/14/arctic-sea-ice-still-quite-abundant-for-early-summer/

Übersetzt von Christian Freuer für das EIKE