1

ESG = Extreme Shortage Guaranteed [Extreme Verknappung garantiert]!

Ronald Stein, Ambassador for Energy & Infrastructure, Irvine, California

Die Umwelt-, Sozial- und Governance-Faktoren (ESG-Faktoren), die im Bankensektor auf der Tagesordnung stehen, um sich von fossilen Brennstoffen zu trennen, beruhen auf dem Wunsch, eine Welt wie um 1800 zu erreichen, als die Welt bereits „dekarbonisiert“ war.

Damals gab es noch keine Kohle- oder Erdgaskraftwerke, und wir hatten das Erdöl noch nicht als etwas entdeckt, das zu brauchbaren Produkten verarbeitet werden konnte. Das Leben war hart und schmutzig, und die meisten Menschen reisten nie weiter als 100-200 Meilen von ihrem Geburtsort weg, und die Lebenserwartung war kurz.

Heute hat man die Realität aus den Augen verloren, dass Erdöl in erster Linie NICHT zur Stromerzeugung verwendet wird, sondern zur Herstellung von Derivaten und Kraftstoffen, die die Grundlage für alles sind, was die Wirtschaft und der Lebensstil zum Bestehen und Gedeihen brauchen. Energie-Realismus erfordert, dass die Gesetzgeber, politischen Entscheidungsträger und Medien, die eine weit verbreitete Ignoranz gegenüber der Nutzung von Rohöl an den Tag legen, das erschütternde Ausmaß der Dekarbonisierungs-Bewegung verstehen.

Die Bemühungen, die Nutzung von Erdöl einzustellen, könnten die größte Bedrohung für die Zivilisation sein, nicht der Klimawandel, könnten diese Bemühungen doch zu Milliarden von Todesfällen durch Krankheiten, Unterernährung und wetterbedingte Todesfälle führen.

[Hervorhebung im Original]

Im Zuge des weltweiten Bestrebens, das Ziel „Netto-Null-Emissionen“ zu erreichen, hat sich „ESG“ – die Abkürzung steht für Environmental Social Governance – in den letzten fünf bis zehn Jahren von einem Akronym, das kaum jemand kannte oder für das sich kaum jemand interessierte, zu einer kultisch verehrten Top-Priorität von Finanzaufsichtsbehörden, Märkten und Institutionen in aller Welt entwickelt.  Heute gelten die ESG-Divesting-Bemühungen für alle drei fossilen Brennstoffe – Kohle, Erdgas und Erdöl.

Der Net-Zero Banking Alliance, die mit Unterstützung der Vereinten Nationen entwickelt wurde, gehören inzwischen sieben der größten und einflussreichsten Banken der Vereinigten Staaten an, darunter BOA, Citi, J.P. Morgan Chase, Morgan Stanley, Goldman Sachs, Wells Fargo und Amalgamated Bank.

Es ist ein sehr gefährlicher Präzedenzfall, wenn man den Banken erlaubt, durch geheime Absprachen die Volkswirtschaften so umzugestalten, dass sie den Präferenzen der Banken und anderer Finanzinstitute entsprechen. Das amerikanische Volk hat nie dafür gestimmt, den Banken diese Art von Kontrolle über unser Land zu geben.

Die Dominoeffekte von Eingriffen in die Lieferkette von Rohöl sind Versorgungsengpässe und steigende Preise für Tausende von Produkten, die die Wirtschaft der Welt stützen. Auf Erdöl basierende Produkte sind die Grundlage der gesamten medizinischen Industrie, aller Bereiche des Militärs, der Flughäfen, der Elektronik, der Kommunikation, der Handelsschiffe, der Containerschiffe und der Kreuzfahrtschiffe sowie des Asphalts für Straßen und der Düngemittel für die Ernährung der Welt. Die Verknappung fossiler Brennstoffe fördert die Inflation, da sie der Energie- und Rohstoff-Infrastruktur schweren Schaden zufügt.

Der Klimaalarmismus scheint unerschöpflich zu sein, und wenn man der Geschichte glauben darf, stehen das Eingeständnis von Fehlern und die überstürzte Beseitigung von Schäden nicht ganz oben auf der Liste der wahrscheinlichen Reaktionen. Wenn wir uns also von der Erdöl-Infrastruktur trennen, können wir uns auf Lieferengpässe bei Tausenden von Produkten, die aus Erdöl hergestellt werden, sowie auf horrende Strompreise und eine unzuverlässige Versorgung zur Deckung des Bedarfs der Gesellschaft einstellen.

Die Erdölprodukte, die die Kindersterblichkeit gesenkt, die Lebenserwartung auf über 80 Jahre erhöht und die Weltbevölkerung in weniger als zwei Jahrhunderten von einer auf acht Milliarden Menschen haben anwachsen lassen, werden nun benötigt, um die Nahrungsmittel, die medizinische Versorgung und die Kommunikationsmittel bereitzustellen, die für die Aufrechterhaltung und das Wachstum dieser Bevölkerung erforderlich sind. Wie können die führenden Politiker der Welt bewusst den Untergang des Erdöls unterstützen, der uns in die Zeit um 1800 zurückversetzen würde, als das Leben hart, schmutzig und kurz war?

Nach Angaben der Vereinten Nationen wird die Weltbevölkerung derjenigen, die 100 Jahre alt oder älter sind, aufgrund der aus Erdöl hergestellten Produkte von mehr als 500.000 im Jahr 2021 auf über 2 Milliarden im Jahr 2050 steigen.

Wir wissen bereits, dass in den ärmeren Entwicklungsländern, die derzeit keine aus Erdöl hergestellten Produkte des 20. Jahrhunderts verwenden, jedes Jahr etwa 11.000.000 Kinder sterben, weil die in den wohlhabenden Ländern verwendeten Produkte aus fossilen Brennstoffen nicht verfügbar sind.

Mehr als 70 Prozent dieser Todesfälle bei Kindern in Entwicklungsländern sind auf sechs Ursachen zurückzuführen: Durchfall, Malaria, Infektionen bei Neugeborenen, Lungenentzündung, Frühgeburt oder Sauerstoffmangel bei der Geburt. Etwa 29.000 Kinder unter fünf Jahren – 21 pro Minute – sterben jeden Tag, hauptsächlich aus vermeidbaren Gründen.

Ohne Ersatz für die aus Erdöl hergestellten Derivate wird der Lebensstandard der Bevölkerung in den derzeit gesunden und wohlhabenden Ländern drastisch sinken, da die Welt in die Zeit vor 1900 zurückfällt, und jeder Versuch, die Kolonialländer zu entwickeln, würde zum Stillstand kommen.

„Netto-Null“ wird uns in eine Zeit vor 1900 zurückversetzen, als die Welt noch nicht die Vorteile der fossilen Brennstoffe für die Gesellschaft entdeckt hatte. Die „Netto-Null“-Politik führt nachweislich zu immer schwerwiegenderen sozio-ökonomischen und ökologischen Schäden: In mehreren fortgeschrittenen Volkswirtschaften kommt es regelmäßig zu Stromausfällen und steil ansteigenden Strompreisen, die zu Stromarmut, übermäßigem Sterben im Winter, organisiertem sozialem und politischem Widerstand und immer mehr gewalttätigen Auseinandersetzungen führen.

Vor 1900 hatten wir KEINE der Produkte, die in der medizinischen Industrie verwendet werden, und auch keines der 6.000 Produkte, die aus Erdöl und Erdölprodukten hergestellt werden. Durch die Einstellung der Ölförderung und des Frackings wird die Versorgungskette zu den Raffinerien unterbrochen und die Raffinerien werden überflüssig, da sie kein Rohöl mehr für die Herstellung von Derivaten und Kraftstoffen für den Transport brauchen, die von der weltweiten Schwerlast- und Langstreckeninfrastruktur in der Luftfahrt, auf Handelsschiffen, Kreuzfahrtschiffen und im Militär benötigt werden.

Wie die Energy Information Administration (EIA) berichtet, wirkt sich das Divestment bereits auf die Versorgungsengpässe bei Flugzeugbenzin aus, da die geringere Produktion und die höhere Nachfrage die Vorräte an Düsentreibstoff für die 23.000 kommerziellen Flugzeuge und 20.000 Privatjets in den USA seit 2014 verringert haben.

Der IEA-Bericht weist darauf hin, dass das Nachfragewachstum für Kunststoffe und Düngemittel das Nachfragewachstum für Stahl, Aluminium und Zement übersteigt. Die Nachfrage nach petrochemischen Produkten hat sich seit 2000 fast verdoppelt, und die USA und Europa verbrauchen pro Kopf zwanzigmal so viel Kunststoff und zehnmal so viel Dünger wie Indien, Indonesien und andere Entwicklungsländer. Eine dekarbonisierte Welt ohne die drei fossilen Brennstoffe Kohle, Erdgas und Erdöl KANN KEINE dieser Petrochemikalien aus einer Windturbine oder einem Solarpanel herstellen.

Da der Ausstieg aus den fossilen Brennstoffen in Bezug auf Umwelt, Soziales und Governance (ESG) immer weiter voranschreitet, führt das kurze Gedächtnis an den Beitrag der Petrochemie als goldene Gans für die Gesellschaft die Welt in eine Ära der garantierten extremen Knappheit (ESG), wie wir sie in der dekarbonisierten Welt um 1800 hatten!

http://www.energyliteracy.net/

Link: https://www.cfact.org/2022/01/17/esg-extreme-shortages-guaranteed/

Übersetzt von Christian Freuer für das EIKE